Sonntag, 8. September 2019

Quilten und Filz

Bevor ich dieses Wochenende einen dicken Schnupfen bekam, habe ich den Quilt fertignähen können. Das ging auch relativ schnell. Es musste nur noch der Rand angenäht werden und gleich danach habe ich alles was rot war auch rot gequiltet.
Einer meiner Neffen hat sich einen Quilt gewünscht, seine Lieblingsfarben sind grau-rot und grau-blau. Glücklicherweise hatte ich solche Stoffe vorrätig. Ich hoffe er gefällt ihm, allerdings muss er noch bis zu seinem Geburtstag im November warten bis er ihn bekommt.
Der Quilt ist 2,15 m lang und 1,55 m breit.

Quilt grau-weiß-rot
Das war, nach Ewigkeiten mal wieder ein Buch (aus meiner Stadtteilbücherei), dass ich regelrecht inhaliert habe. Innerhalb zweier Tagen hatte ich es gelesen, so fesselnd war es.
Liebes Kind von Romy Hausmann
Im Bett gelesen, bis zu letzten Seite!
Ich frage mich wirklich was ich mir beim Nähen der ersten Brezel gedacht habe. Beim Nähen der zweiten Brezel habe ich mir zwar auch nichts gedacht, außer, dass der Filz schmaler sein muss, aber sie sieht definitiv erheblich besser aus. Übung macht den Meister, so isses eben.
Filzbrezel
Sodele, bis demnächst.

Sonntag, 1. September 2019

Nach 3 Monaten....

weiß ich gar nicht wo ich überhaupt anfangen soll.
Mindestens 3 Paar Socken, 2 Lacetücher und 2 Quilts sind in Arbeit gewesen bzw. teilweise noch in Arbeit.
Ein Post scheitert bei mir immer mal wieder daran, dass ich nicht sofort nach Fertigstellung Fotos mache.

Dazu kommt noch, dass ich, wenn ich dann schon mal alle Fotos auf einmal mache, doch Sachen vergesse, die ich z. B. gestrickt habe.
Lacetuch Lace Shawl - Flower Echo Shawl
 
Beide Tücher sind mit Maharaja-Seide gestrickt.

Bei der Hitze kann ich sowieso nichts anderes zum Stricken nehmen, ansonsten bekäme ich mit Wolle schon einen mentalen Kollaps.
 
 
Maharaja Seide
Spaziergang im Sossenheimer Feld: Schön sind die Wiesen mit den Blumen für die Insekten
Im Garten wächst und blüht es, allerdings nicht nur Obst und Blumen. Aus dem Nachbargarten, der z.Z. nicht verpachtet ist, weht Unkrautsamen in apokalyptischen Ausmaßen herüber, so dass man sich nach 2 Tagen wie Sysiphus vorkommt und das Unkrautentsorgen kein Ende nimmt.
 
Schade, dass ich den Spinnenschwarm nicht erwischt habe als er noch ein schwarzes Häufchen bildete und so gar nicht als Spinnen zu erkennen war. Hier auf dem Foto sind sie wegen der Erschütterung der Wand durch das Türöffnen schon auseinandergestoben.
Der Aprikosenvorrat hat knapp 2 Wochen vorgehalten, aber das Bäumchen ist auch noch recht klein.
leckere Aprikosen
Zwetschkenkuchen gab es natürlich auch und die schwarzen Trauben sind auch sehr lecker.
 
Ein Teil der Sauerkirschen wurde zu Kompott mit Vanille verarbeitet, der ander wurde zu Marmelade mit ganzen Früchten.
Für die Johannisbeeren hatte ich keine Gläser mehr, ergo wurden sie eingefroren.
Kirschkompott
Leider habe ich kein Foto von der orangen Klettertrompete gemacht als man mehr Blüten als Blätter sah.
Campsis radicans
Nachdem ich gesehen hatte, dass einer meiner Sommerquilts massive morsche Stellen hat und sich in der Auflösung befindet, habe ich mich für das Nähen des Ananasquiltes entschieden. Bei Temperaturen über 30 ° war das weniger sinnvoll. Aber was sein muss, muss eben sein.

Noch nicht ganz fertig, aber schon im Gebrauch:
Ananas Quilt
Einer meiner Neffen hat, nachdem er den Ananas Quilt in meinem Instagram Account gesehen hatte, spontan den Wunsch nach einem Quilt geäußert. Seine Lieblingsfarben sind grau-rot und grau-blau. Das kam mir sehr gelegen, denn ich wusste sowieso nicht wozu ich die grauen Stoffe ansonsten hätte vernähen können. Die Stoffe stammen aus einem "Ich weiß zwar nicht wozu-muss ich aber haben-Einkauf".
Fatalerweise hatte ich keine zusammenhängende Füllung auf Vorrat. Die Reste haben gerade so gereicht. Gott, sei Dank, hatte ich auch kleinere Stücke aufgehoben. Einen Tag nachdem ich alles zusammengenäht hatte, fand ich noch eine fast komplette Queensize Füllung im Schrank. Zu. Spät.
So eine Stückelei ist mir noch nie untergekommen.
Ich habe spaßeshalber mal gezählt: Die 3 Schichten sind mit 142 Sicherheitsnadeln zusammengesteckt. Ich kann Euch sagen, dass das wirklich schweißtreibend war!
Zusammengenäht habe ich den Quilt auch schon. Es fehlt nur noch der Rand und das finale Quilten.

Jetzt zu den Socken: Bei teilweise 40 ° dachte ich mir, ok, wenigstens ein Paar möchte ich fertig stricken. Mit dem Ventilator auf Turboeinstellung!
Meite Muhu Mustrid
Mir gefallen diese estländischen, traditionellen Muster sehr gut. Insbesondere die Farbzusammenstellung ist genau meins.
Estländische Strickmuster Meite Muhu Mustrid
 
Die obigen Socken und die nächsten sind mit Shetlandsuld, Jamieson´s Spindrift und Wolle aus Lettland gestrickt. Ich weiß, sie fühlt sich erst mal sehr kratzig an, aaaaaber:
1. hat sie genau die Farben, die ich brauche
2. ist sie extrem ergiebig 225 m/ 50 g
3. wird sie bei jedem Waschen weicher
4. ist sie perfekt für diese Muster, da nichts verrutscht
Wer auch immer etwas gegen diese Wolle hat, ist mir egal, denn ich liebe sie.
Ich freue mich schon auf diese Socken in Doc Martens. Ohne diese Socken würden mich diese neuen Schuhe umbringen bis sie eingelaufen sind.
Noch ein Paar aus Shetlandwolle
 

Gelesen habe ich auch jede Menge, fotografiert jedoch nur einen kleinen Bruchteil der Bücher.
Empfehlenswert sind schon mal Kranichland, Der Zopf und Die Perlenfischerin.
Kranichland von Anja Baumheier
Der Zopf von Laetitia Colombani
 

Außerdem las ich noch:
Mathe ist ein Arschloch von Luke Mockridge, kann man gut schnell mal in der S-Bahn oder auf der Toilette lesen.
Ich finde dich von Harlan Coben, hat die 3,9 Sterne nicht verdient, zieht sich ewig hin.
Seegrund von Klüpfl/Kobr war nicht unbedingt deren bestes Werk.
Eierlikörtage von Hendrik Groen ist nur interessant für die künftige Generation Altersheim; das meine ich Ernst!
Wer´s findet, dem gehört´s von Sedaris, langweilig, nur die ersten Seiten gelesen.
Die anderen Bücher (teilweise auch aus der Bücherei), die ich gelesen habe, fallen mir gerade nicht ein. Es gibt eh keine Fotos davon. Von daher ist es egal. So gut können sie auch nicht gewesen sein, sonst hätte ich sie wohl noch in Erinnerung.

Auf meinem Nachtisch liegen noch ca. 10 angefangene Bücher, ganz zu schweigen von den 110 Ungelesenen im Schrank ;-)

Wusstet Ihr, wie schön diese dicken Nachtfalter eigentlich sind? Ich habe sie zum ersten Mal so gesehen. Normalerweise sieht man im Dunkeln sowieso nur, dass sie groß sind, aber dass sie unter den unscheinbaren bräunlich-grauen Flügeln so schön sind, wusste ich nicht.
Breitflügelige Bandeule
Zum Abschluß noch Sarah Connor mit "Vincent. Ich liebe dieses Lied!
 

Ich weiß nicht ob es an Firefox, meinem Provider oder an Blogspot liegt, dass das Internet gelegentlich hängt und ewig braucht um sich wieder zu berappeln und  überlege jetzt ob ich nicht besser zu einem anderen Bloganbieter wechseln soll weil Blogspot schon ein paar Macken macht.

Jetzt vergleiche andere Bloganbieter, guck was in anderen Blogs so los ist und freue mich darauf bei fantastischen 19 ° (nach den gestrigen 33°) eine Runde Socken für meine süße Enkelin weiterzustricken.
Mein Gott, ist dieser momentane Temperatursturz erholsam!

Schönen Sonntag Abend noch.

Samstag, 8. Juni 2019

Und weiter geht´s

Erst mal ein Malheur. Nachts um 4:15. Ich hatte gerade mal 2 Stunden und 15 Minuten geschlafen! Da steht man senkrecht im Bett. Nicht vor Schreck, aber wegen des Mordslärms, den es macht wenn ein Bücherregal auf das Klavier kracht.
Ich bin dann erst mal auf Toilette gegangen und habe gedacht: Was für eine %)/(%§%&/($/
Dann bin ich quasi aufgestanden, habe mir einen Cappuccino gemacht, gelesen und bin um 9:00 wieder ins Bett gegangen. Weggeräumt habe ich nichts. Doch. Das Regal habe ich ans Klavier gelehnt.
So etwas passiert, wenn man die Montageanleitung nicht liest, infolgedessen die Halterung mit 2 Schrauben zu wenig montiert und das Regal dann auch noch mit mehr als 5 kg belastet.
schöne Bescherung
Aber nachdem ich um 11:30, dieses Mal nach 2,5 Stunden Schlaf, aufstand, nahm ich die Gelegenheit wahr, zum einen meine Bücher nach Thema, Genre und Vorlieben zu sortieren und meine vor Jahren gemalten Bilder in einen Zustand zu versetzen in dem man sie an die Wand hängen kann, ohne dass es eigenartig aussieht. Das heißt, ich habe Teile des Leinwandrahmens abgesägt, die Leinwand umgeschlagen und sie mit Gafferband ins richtige Format gebracht.
Und da hängen sie nun. Ich finde, es fällt gar nicht auf, dass ein Holzrand an der Leinwand fehlt.
Angenehmer Nebeneffekt: Man sieht die rausgerissenen Bohrlöcher in der Wand nicht.
 
Das 2. Malheur: Im Zuge der Umgestaltung dachte ich mir, das Abduschen des Staubes auf dem Kranz geht schneller als Abstauben oder Absaugen.
Wer macht denn so was???????????????????????? Ich mache so etwas.
Die schönen Filzrosen sind definitiv hinüber. Kein weiterer Kommentar.
Bevor ich jetzt mit den angenehmeren Aktionen fortfahre, kommt noch was weniger schönes.
Ich habe mir aus der nicht gerade billigen "Marina" der Manos del Uruguay Wolle ein Dreieckstuch gestrickt, sozusagen pünktlich zu den endlich wärmeren Temperaturen ist es fertig geworden.
Während des Strickens war ich schon sehr abgenervt weil die beiden Stränge extreme Farbunterschiede zeigten. Jajaja, ich weiß, ich hätte beide Stränge gleichzeitig verstricken müssen, aber ich konnte wirklich nicht ahnen, dass der Unterschied soooooo groß sein würde. Jetzt ist das Tuch teils dunkelblau, teils heller scheckig. Sieht man auf dem Foto nicht, ist aber so!
Gefühlte 3 Millionen Meter lange dünne Wolle, doppelt verstrickt, zwecks Spannen vorher schnell durchgewaschen.
Und was soll ich sagen? Ich war extrem frustriert. Das Teil hing wie ein Riesenlappen und ließ sich kaum in Form bringen.
Diese Wolle wird von mir künftig never ever verstrickt.
Ein positives hat diese Wolle immerhin: Sie ist wirklich sehr angenehm weich auf der Haut.
Nun, was besseres. Ein schönes Mondlichtgarn wurde zu Socken.

 Ein Muster, das ich immer wieder gerne verstricke.
Ajour Blattmuster Socken
Das Beste zum Schluß: meine ältere Tochter hatte sich diese Socken zum Geburtstag gewünscht:
So etwas zu stricken, macht mir immer Spaß. Der Wunsch kam mir gerade recht, ich hatte sowieso vor, diese Socken mal zu stricken.
Erdbeersocken, Strawberry Socks
Außerdem fiel mir ein, ich könnte mal die Farben meiner Aquarellkästen farblich sortieren. Bei der Gelegenheit habe ich ein bißchen gemalt. Eigentlich wollte ich nur mal schauen welche Grüns ich habe.
Jetzt ist allerdings eine Farbtabelle für jeden Kasten fällig, so dass ich nicht immer herumprobieren muss.
einfach mal ein bißchen GRÜN
Da es wieder zügig auf den Winter zugeht, habe ich mit Jamieson´s Spindrift und Shetlandsuld ein paar Socken geplant bzw. schon den 1. Schaft gestrickt.
Jawoll, es werden Socken, nicht diese Handschuhe.
 
Das wars für heute. Bis demnächst in diesem Lande.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...